Banner Viadrina

Masterstudiengänge


Konsekutiv (4 Semester)


Geschichte der Moderne transkulturell
Der Studiengang problematisiert Europa und die von Europa ausgehende Moderne, die seit der Frühneuzeit sowohl aus Gemeinsamkeiten wie auch aus Vielfalt und aus Konflikten hervorgegangen sind. Er vermittelt nicht allein genuin geschichtswissenschaftliche Kompetenzen, sondern bezieht auch Ansätze aus der Literatur- und der Kunstwissenschaft sowie aus der Philosophie ein. In transkultureller Perspektive werden dabei Austauschprozesse zwischen unterschiedlichen europäischen und außereuropäischen kulturellen Konstellationen in den Blick genommen. 

Sprache – Medien – Gesellschaft
Mit den (internationalen) Trackoptionen

Der forschungsorientierte Studiengang Sprache – Medien – Gesellschaft verbindet eine kulturwissenschaftliche und kulturvergleichende Perspektive auf Sprache und Medialität in ihrer gesellschaftlichen Bedingtheit mit einem Schwerpunkt auf Europa. Der Studiengang thematisiert verschiedene Kommunikationskontexte (Alltag, Institutionen, audio-visuelle Medien), kommunikative und ästhetische Praktiken (mündlich und schriftlich, monomodal und multimodal, analog und digital), Diskursformen (Alltagsgespräch, Text, Audio-Visualität, politischer und öffentlicher Diskurs) und gesellschaftliche Strukturen (Machtverhältnisse, Zugehörigkeiten und Diversität). Dabei stehen besonders der Gebrauch und die Medialitäten verschiedener Sprachen und Sprachvarietäten in Europa im Zentrum.

Literaturwissenschaft: Ästhetik – Literatur – Philosophie
Mit den Trackoptionen

Gegenstand des Studiums sind West- und Osteuropäische Literaturen. Grundmerkmale liegen in der Kombination moderner Grundsprachen, literaturgemäße Sprachbeherrschung, Erweiterung des literarischen Kanons und einer forschungsfokussierte Ausrichtung.

Soziokulturelle Studien
Mit der internationalen Trackoption

Der Studiengang thematisiert soziokulturelle Wandlungs- und Differenzierungs-prozesse spätmoderner europäischer Gesellschaften im internationalen Kontext. Darin eingeschlossen sind Fragen von Macht und Ausgrenzung sowie Diversität und Diskriminierung.

Kultur und Geschichte Mittel- und Osteuropas
Interdisziplinäres Studium der Herausforderungen, Perspektiven und Probleme der Kultur und Geschichte Osteuropas in ihrem gesamteuropäischen Kontext.

European Studies
Aus vier Zentralbereichen – Kultur, Politik, Recht und Wirtschaft – werden Lehrveranstaltungen auf Englisch, Französisch, Polnisch und Deutsch von den verschiedenen Fakultäten angeboten.

Digital Entrepreneurship
Der Master of Digital Entrepreneurship (MoDE) ist ein interdisziplinärer, projektbasierter Studiengang, der von der European New School of Digital Studies (ENS) angeboten wird. Der englischsprachige Studiengang beschäftigt sich mit der Digitalisierung aus der Perspektive der Rechts-, Wirtschafts-, Sozial- und Computerwissenschaften und bietet die Möglichkeit eines deutsch-polnischen Doppelabschlusses. In sechs Modulgruppen werden den Studierenden theoretische und praktische Methoden vermittelt, um eigene unternehmerische Lösungen für die Herausforderungen der digitalen Transformation in Europa zu entwickeln und zu reflektieren


Weiterbildend (4 Semester, qualifizierte praktische Berufstätigkeit von mind. einem Jahr, kostenpflichtig)


Schutz Europäischer Kulturgüter
Der Studiengang „Schutz europäischer Kulturgüter“ stellt ein Gesamtprofil der im Kulturgutschutz / Denkmalpflege und in der Kulturgutverwaltung relevanten Kenntnisse, Befähigungen und Kompetenzen vor.