Banner Viadrina
Logo für Masterstudiengang ©Giraffe Werbeagentur GmbH / Blissmedia

Literaturwissenschaft: Ästhetik - Literatur - Philosophie


Darstellung Masterstudiengang Literaturwissenschaft: Ästhetik Literatur Philosophie mit Track „Literarische Kulturen Europas“

Ziel des Studiengangs ist die Vermittlung von Ästhetik, Literatur und Philosophie in kulturtheoretischer Hinsicht. Erforscht wird die europäische Literatur und Philosophie als Rezeptions- und Interaktionszusammenhang. Dabei wird die europäische Literatur nicht als Summe einzelner Nationalliteraturen, sondern in ihrer transkulturellen Qualität betrachtet.

Grundmerkmale des Masters "Literaturwissenschaft: Ästhetik, Literatur, Philosophie" sind:

 (1) die Hervorhebung der methodischen Rolle der Literatur für die Kulturwissenschaften in ihren intradisziplinären literatur-, kunst- und philosophiehistorischen Bestimmungen.

(2) die interdisziplinäre Erforschung der wissens- und medienhistorischen Rahmenbedingungen von Ästhetik, Literatur und Philosophie.

(3) die forschungsfokussierte, schlanke Ausrichtung auf das Graduiertenstudium mit individuell betreuten, anrechnungsfähigen Einzelforschungen, durch welche die Master-Arbeit zur Vorarbeit der Promotion werden kann.

Schwerpunkte

Ästhetik, Literatur und Philosophie, Rhetorik, kulturwissenschaftliche und sprachpraktische Aspekte des Übersetzens, weltliterarische Verflechtungen, Kleine Literaturen, Exil-, Diaspora- und Migrationsliteratur, Medialität, Theorie-, Begriffs und Wissens(chafts)geschichte, Wissenskulturen und Künste

Im Track „Literarische Kulturen Europas“ innerhalb des Masters können die Studierenden einen Forschungsschwerpunkt auf die weltliterarischen Verflechtungen der europäischen Literaturen in den unterschiedlichen Globalisierungsphasen legen, sowie Literaturen einzelner nicht-nationaler Gruppen oder Literaturen, die im Exil, in der Diaspora oder durch Migration entstanden sind, untersuchen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Literaturen des Mittel- und Osteuropäischen Raums.